Images loading please wait ...

  • Veranstaltungen

      • Das Kreismedienzentrum veranstaltet jährlich einen Medienkompetenztag für Schulen und Lehrkräfte. In diesem Jahr konnte das Schubart-Gymnasium in Aalen als Partner gewonnen werden. In 2018 nahm der Medienkompetenztag die praktische Umsetzung der Medienbildung in den weiterführenden Schulen in den Mittelpunkt. Es wurden 21 Workshopdurchgänge mit 7 unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten angeboten. Daraus konnten vor Ort 3 Workshops ausgewählt werden.

        „Die Workshops spiegelten dabei die ganze Bandbreite der schulischen Medienbildung und lieferten Impulse und konkrete Ideen für den Unterricht“, so Mario Schmid, der stellvertretende Leiter des Kreismedienzentrums. Das wird auch deutlich, wenn man sich die Vielfalt der Workshops anschaut:

        - Kooperation und Kollaboration mit digitalen Werkzeugen
        - Fächerintegrative Medienarbeit mit Apps 
        - OER Unterrichtsmaterialien – ein Crashkurs für Lehrkräfte
        - Rock dein Smartphone – Apps zum Musik machen, lernen und lehren
        - Drohnen programmieren und fliegen lassen
        - Die neue SESAM-Mediathek für Lehrkräfte
        - Lernabenteuer mit Actionbound als digitale Schnitzeljagd

        Der Leiter des Kreismedienzentrums, Hubert Herkommer, war sehr zufrieden mit der Resonanz und dem Engagement der Teilnehmer/innen: „Es ist immer toll zu erleben, wenn sich Lehrkräfte oder gar ganze Kollegien auf den Weg machen, die Medienbildung - die wichtiger Bestandteil des Bildungsplans ist - mit Leben und Inhalten zu füllen.“

        Am Medienkompetenztag 2018 nahmen übrigens nicht nur Lehrkräfte des Schubart-Gymnasiums teil, sondern auch aus anderen Schulen im Ostalbkreis und sogar aus Nachbarkreisen.

         

  • Allgemeines

      • Schulen im Ostalbkreis können seit Mai an beiden Standorten des Kreismedienzentrums in Aalen oder Schwäbisch Gmünd Tabletkoffer ausleihen. Dazu stehen mehrere robuste Tabletkoffer bereit. Ein Koffer enthält acht Tablets mitsamt Zubehör. Dazu können noch Beamer und weitere Geräte ausgeliehen werden. Die Tablets sind alle in ein Verwaltungssystem eigebunden - ein sogenanntes Mobile Device Management - und werden für jeden Einsatz angepasst. So ist gewährleistet, dass alles funktioniert, nichts versehentlich verstellt werden kann, stets die aktuelle und gewünschte Software installiert ist und dass sofort damit gearbeitet werden kann.

        „Überhaupt ist die schnelle und flexible Einsatzfähigkeit der Tablets ihre große Stärke“, so der stellvertretende Leiter des Kreismedienzentrums, Mario Schmid. Fotodokumentationen machen, eine Medienproduktion umsetzen, eine Internetrecherche durchführen oder eine ganz spezifischen App für den Fachunterricht nutzen - die Tablets sind sofort startklar, alle können damit arbeiten und die Technik rückt in den Hintergrund.

        Das sieht Hubert Herkommer, der Leiter des Kreismedienzentrum genau so. Er erklärt auch, warum er Schulen empfiehlt, zunächst Tabletkoffer auszuleihen, zu testen und sich vom Kreismedienzentrum beraten zu lassen: „Eben mal einen Klassensatz Tablets anzuschaffen, weil es modern ist und es viele machen, damit ist es nicht getan. Schulen und Schulträger brauchen ein pädagogisches und auch technisches Konzept. Das Kreismedienzentrum unterstützt Schulen bei ihrer Medienentwicklungsplanung und berät sie neutral.“

  • Medien & geräte

      • Grundschulen im Ostalbkreis können am Kreismedienzentrum am Standort Aalen Hirnforscherboxen ausleihen. Mit den Boxen können Grundschüler/innen den Fragen nachgehen, warum unser Gehirn Falten hat? Welcher Bereich im Gehirn macht was? Und was hat eigentlich ein Roboter damit zu tun? Denn das Gehirn ist für Kinder auf den ersten Blick abstrakt und schwer zu fassen, da es von außen unsichtbar im Inneren des Kopfes liegt. Wir sind Hirnforscher! macht Kindern die Schaltzentrale unseres Körpers begreifbar. In Baden-Württemberg wird das Projekt der Hertie-Stiftung gemeinsam mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und den Medienzentren durchgeführt.

        „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, dass auch der Ostalbkreis Projektpartner wird und unsere Schulen von dem exzellenten didaktischen Konzept profitieren können“, so Mario Schmid, der stellvertretende Leiter des Kreismedienzentrums.

        Mario Schmid mit den Hirnforscherboxen und Herr Tie, einem Roboter der sehen, hören, tasten und sich frei im Raum bewegen kann.

        Mit Versuchen im Unterricht entdecken Kinder der 3. und 4. Klasse altersgerecht das spannendste Organ unseres Körpers: das Gehirn. Die Unterrichtsreihe benötigt 5-8 Schulstunden und lässt sich unkompliziert mithilfe von leicht verständlichen Anleitungen für die Lehrkräfte in den Sachunterricht einbetten.

        Die Hirnforscherboxen mit allen nötigen Materialien, Anleitungen und Arbeitsblättern werden von der Hertie-Stiftung bereitgestellt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Pro Schule wird eine Box verliehen, mit der mehrere Klassen arbeiten können. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.ghst.de/herr-tie.